Nahrungsmittelergänzung sinnvoll oder nicht? Part 1 - Generell - Blog Beiträge - Sportliche Seite

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nahrungsmittelergänzung sinnvoll oder nicht? Part 1 - Generell

Sportliche Seite
Herausgegeben von in Ernährung ·
Nahrungssupplementierung ist heutzutage allgegenwärtig. Ergänzungen zur regulären Ernährung kennen hierbei nicht nur (Hobby-) Sportler, sondern auch Senioren, Schwangere, Vegetarier, Kranke oder all diejenige die gefühlt oder nachgewiesen einen Mangel aufweisen. Dementsprechend ist die Liste solcher Präparate schier endlos, angefangen bei Protein, Aminosäure und Kreatin über Magnesium, Calcium und Eisen, weiter zu Folsäure, essentielle Fettsäuren und Probiotikas, bis hin zu allen erdenklichen Vitaminen. Wobei es im Endeffekt immer darum geht, den menschlichen Stoffwechsel erhöht mit bestimmten Nährstoffen zu versorgen.

Eines vorneweg, Nahrungsergänzungsmittel (NEM) sind immer noch Lebensmittel und fallen auch unter dessen Gesetzgebung. Sie dürfen weder Nebenwirkungen haben, noch mit Heilwirkungen angepriesen werden. Mehr dazu in einem nächsten Blog.

Aber macht es Sinn, solche Stoffe gezielt in Form von Pillen, Pulver und Co. zu sich zu nehmen oder reicht es nicht aus, sich ausgewogen zu ernähren? Die Produkteherstellen, die Werbung und Verkäufer versprechen viel. Teilweise werden auch effektiv Mängel festgestellt durch Blutuntersuche oder durch professionelle Stoffwechselanalysen (Kalorimetrie). Und dann gibt es noch die Risikogruppen (z.B. chronisch Kranke, Senioren, Kinder, Vegetarier/Veganer oder Sportler).

Wie so oft liegt die Wahrheit irgendwo zwischendrin und obige Frage lässt sich nicht einfach mit einem klaren "ja" oder "nein" beantworten. Fakt ist aber, dass eine Übersupplementierung praktisch bei allen Stoffen schädlich ist. So führt z.B. eine Zufuhr von einer zu hohen Vitamin A Dosis über längere Zeit zu Schwäche, Haarausfall, Knochen- und Gelenkschmerzen, bis hin zu Leberschäden. Neuere Studien zeigen gar ein erhöhtes Osteoporosenrisiko auf. Fakt ist auch, dass viele Stoffe nur in Kombination mit einem anderen optimal wirken und wiederum bestimmte Stoffe andere neutralisieren, also nutzlos machen. Das führt dazu, dass sich z.B. eine gleichzeitige Supplementierung von Zink und Eisen behindert.
Auf der anderen Seite gibt es aber auch Situationen, in denen Nahrungsmittelergänzungen hilfreich sind. Schwangeren und ihrem Schützling hilft sicherlich eine zusätzliche Portion Folsäure, Senioren leiden oft an Vitamin D Mangel, Profisportler können je nach Sportart ihren täglichen Energiebedarf nicht mehr alleine durch Essen decken.

Generell lässt sich sagen:
  • Nahrungsergänzungsmittel ersetzen keine Mahlzeit, geschweige denn eine ausgewogene Ernährung.
  • Viele NEM sind überflüssig, weisen im besten Fall keine Wirkung und im Worst Case eine unerwünschte/negative Wirkung aus. 
  • Supplementierung ist hilfreich, wenn ein Mangel festgestellt wird oder ein erhöhtes Risiko besteht.
  • Multipräparate sind Einfachpräparaten vorzuziehen.
  • Die empfohlene Maximaldosis sollte nie überschritten werden.
  • Auf die optimiale Kombination der verschiedenen NEM Kombination ist unbedingt zu achten.

Mehr dazu zu einem späteren Zeitpunkt. Stay tuned!



Bewertung: 4.0/5
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü